Rosengesellschaft2016
blockHeaderEditIcon

                            

Hauptmenu2016
blockHeaderEditIcon
Kopf Gartenprofi Start
blockHeaderEditIcon

Johannes Greiner

Technical Product Manager

Westland Schweiz GmbH

Rudolf-Maag-Strasse 5

Postfach 174

8157 Dielsdorf l Schweiz

T.   +41 (0) 44 855 60 13

M.  +41 (0) 79 557 99 44

F.   +41 (0) 44 855 60 11

jgreiner@westland-garden.com

www.maag-garden.ch

info62-Juli2019
blockHeaderEditIcon


gartenprofi 2017 - Arbeiten im Juli
blockHeaderEditIcon

gartenprofi 2020 - Arbeiten im Juli

Und ab in die Ferien ...

… Nachdem die Grenzen schon wieder offen sind schiessen Ferienpläne wieder neu ins Kraut. Fast eine Sünde, wenn der Garten gerade in optimalem Zustand ist. Mit dem immer wiederkehrenden Regen ist er so gut und gleichmässig bewässert wie selten, sodass er wie von allein gedeiht und Blüte um Blüte hervorbringt.


Birnengitterrost

Einerseits muss weniger im Garten gegossen werden, andererseits fördert regnerische und bewölkte Witterung auch Schorf und Monilia-Fruchtfäule an Kernobst. Um den Schorf einigermassen in Schach zu halten geht das verlässlich mit Rondo Combi L. Vom darin enthaltenen Slick 1,5 ml und vom Legan 3 g auf 10 l Wasser im Spritztank zusammenmischen. Auf 10 m³ Baumvolumen sollen 1,6 l Spritzbrühe verteilt und der Baum allseitig benetzt werden. Die Behandlung wirkt auch gleich gegen Echter Mehltau und hat eine positive Nebenwirkung auf Monilia-Fruchtfäule.


Mangelsymptomen am Kirschblatt

Zurzeit sind bei vielen Gehölzen aber auch Stauden helle junge Blätter zu sehen. Durch die höhere Bodenfeuchte und dem leichteren Wachstum wird von den Wurzeln nicht immer genug Nährstoffe im Verhältnis zur neu gebildeten Blattmasse aufgenommen. Hellere Blätter mit physiologisch bedingten Mangelsymptomen sind die Folge. Um dem entgegenzuwirken wird einmal wöchentlich für 3-5 Wochen mit der Mischung Maag Universal (20 ml/10 l Wasser) + SanoPlant Vital (20 ml/10 l Wasser) gegossen. Bei grösseren Bäumen 2-5 10-l-Giesskannen pro Woche. Maag Universal enthält alle wichtigen Hauptnährstoffe und besonders viel Spurennährstoffe. SanoPlant Vital stärkt die Pflanze und macht sie widerstandsfähiger für Stresssituationen. Zusätzlich fördert SanoPlant Vital die Nährstoffaufnahme über Wurzel und Blatt. Die Mischung wirkt auch als Blattdüngung und verstärkt in wenigen Tagen das Grün der Pflanze. Die Blattbehandlung wird am besten abends nach Sonnenuntergang oder an einem Tag durchgeführt, an dem es vollständig bewölkt bleibt. Das verhindert Verbrennungen durch die Salzwirkung des mineralischen Flüssigdüngers.


Spinnmilbe

Hitze und Trockenheit, das ist ideal für die Vermehrung der Spinnmilbe an Zierpflanzen. Damit es nicht zur Massenvermehrung kommt sollten bereits etablierte Populationen von Spinnmilben mit 2-3 Spritzungen im Abstand von 5-7 Tage zurückgedrängt werden. Am effektivsten ist das Konzentrat Spomil K (10 ml/10 l Wasser) oder das gebrauchsfertige Spomil Milben Spray sowie das biologisch mit Maag Neem (30 ml/10 l Wasser, nicht auf Blüten behandeln).


Rotfadenkrankheit

Feucht-warme Witterung fördert auch Pilze im Rasen. Sowohl Rotfadenkrankheit (Bild) als auch Pythium und viele andere Pilzkrankheiten kommen im Sommer öfter vor. Je nach Krankheit bekommt der Rasen innert weniger Tage gelbe Flecken und stirbt dann sehr schnell ab. Man könnte meinen es sei ein Herbizidschaden oder Hundeurin, der die Rasengräser einfach weggebrannt hat. 1-2 Behandlungen mit Hortosan (10 ml/10 l Wasser) verlangsamt die Entwicklung und beugt die Ausbreitung auf noch gesunde Gräser vor.


Minierfliege

Miniermotte oder Minierfliegen legen Eier in die Blätter von Rosen ab. Kurz darauf schlüpfen die Larven und fressen sich zwischen ober und Unterhaut durch das weiche Zellgewebe. Einfach der Nase nach. So erreichen sie beim Frass in kurvigen Gängen und zunehmendem Hunger die angestrebte Grösse um sich dann am Blatt oder abgefallen von der Rose im Boden zu verpuppen. Während die Larven fressen können sie nur mit Produkten erreicht werden, die auch ins Blatt eindringen wie das biologische Perfetto HG (16 ml/1 l Wasser) oder Maag Neem (30 ml/10 l Wasser, nicht auf Blüten anwenden). Behandlung gegebenenfalls wiederholen falls der Frass im Blatt weiter geht.

Redaktionsteam - Adressverwaltung
blockHeaderEditIcon

Redaktion &
Adressverwaltung

Jeannette Simeon-Dubach,
Hörndlirain 22, 6318 Walchwil 

+41 41 759 05 25
+41 79 216 77 43

redaktion@rosengesellschaft.ch

adressverwaltung
adresse@rosengesellschaft.ch

webmaster
blockHeaderEditIcon

Redaktion & Webmaster

Brigitta Michel
Plessurquai 49, 7000 Chur

+41 81 252 44 92
+41 79 308 18 22

info@rosengesellschaft.ch

Beratung rund um die Rose
blockHeaderEditIcon

Beratung
rund um die Rose

Ueli Jöhr
Chemin des Oches 3, P.P. 33
1789 Lugnorre

+41 79 424 00 80

beratung@rosengesellschaft.ch

Mitglied werden
blockHeaderEditIcon

MITGLIED WERDEN

Elektronisches Formular
bitte audrucken, ausfüllen und
an die entsprechende
rosengesellschaft schicken

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*